Kukicha

 

Herkunft

 

Der Name des grünen Tees Kukicha stammt von "kuki", was "Stiel" bedeutet. Das hat den Grund da Stängel, Stiele und Zweige der Teepflanze bei der Herstellung dieser Teesorte verwendet werden.

 

Es werden hierbei die Blätter der letzten Ernte im Jahr verwendet und diese werden sofort nach dem Pflücken gedämpft um eine Oxidation zu verhindern.

Anschließend werden die Blätter getrocknet und letzendlich noch geröstet bevor das Endprodukt zum Verkauf angeboten wird.

 

Informationen

 

Im Vergleich zu anderem Grüntee enthält Kukicha am wenigsten Koffein und ist somit sogar Abends genießbar.

 

Geschmacklich ist dieser Tee recht einzigartig süß-nussig, jedoch dennoch mild-sahnig. Man vergleicht das Aroma von Kukicha oft mit einem Spaziergang in einem Wald.

 

In Japan ist diese Teesorte ein beliebtes Wintergetränk und wird oftmals auch mit Säften gemischt.

 

Zubereitung

 

  • ca. 11 gramm Kukicha Tee
  • Wassertemperatur ca. 70 °C
  • max. 1 Minute Ziehzeit beim ersten Aufguss

 

Diesen Tee kann man bis zu 5 mal aufgießen, jedoch sollte ab dem 2. Aufguss die Ziehzeit auf ca. 30 Sekunden verringert werden.